Gold kaufen

Edelmetalle gelten als krisensichere Anlagen und hierfür eignen sich sowohl Gold als auch Silber. Denn es handelt sich hierbei um ein physisches Material mit einem entsprechenden inneren Wert. Der Werterhalt ist über lange Zeiträume garantiert. Doch was ist eigentlich besser: Gold oder Silber als Wertanlage?

Warum Gold oder Silber kaufen?

Bei jeder Papiergeldwährung beträgt der innere Wert null, während Edelmetalle ihre Kaufkraft über viele Tausende Jahre behalten. Ein Vergleich: in der Zeit von 1913-2000 hat der amerikanische Dollar etwa 95 % an Wert verloren – und seit seiner Einführung verliert der Euro in ähnlicher Geschwindigkeit an Wert. Der Wertverlust wird vermutlich auch weiter anhalten, denn er ist politisch sogar gewollt! Doch nicht nur Währungen werden künftig an Wert verlieren, sondern auch andere Instrumente wie Aktien und Investments, die auf einer Verfügbarkeit von Krediten basieren und die auf Massenkaufkraft angewiesen sind. Im Gegenzug zu Papiergeld können Gold und Silber nicht beliebig vermehrt werden. Aus diesem Grund sind sie sehr wertbeständig und Gold ist zum Beispiel seit Jahrtausenden ein beliebtes Zahlungsmittel und Wertaufbewahrungsmittel. Aus diesem Grund bevorraten auch große Zentralbanken mehrere Hunderttausend Tonnen Gold als Reserve.

Neben seiner Zahlungsfunktion in Form von Münzen ist Silber auch heute noch ein unverzichtbares Metall in vielen Anwendungsbereichen in der Industrie. So wird es benötigt für die Herstellung von Solarpaneele, Computer, Autos und vielen anderen elektrischen Geräten. Da Silber immer noch relativ günstig ist, lohnt sich kein Recycling und der größte Anteil des Edelmetalls wird einfach mit den defekten und gebrauchten Geräten weggeworfen. Nur ein sehr kleiner Prozentteil davon wird wiedergewonnen und aus diesem Grund reichen die Vorkommen nach aktuellen Studien nur noch etwa 25 Jahre. Mit der zunehmenden Verknappung dürfte auch der Silber Wert in Zukunft steigen.

Welche Vorteile hat Gold?

Gold hat ein ganz bestimmtes Flair, doch es gibt auch noch einige andere Dinge, die für eine Anlage in Gold sprechen. So ist zum Beispiel in den deutschsprachigen Ländern und in vielen anderen europäischen Ländern für Gold keine Mehrwertsteuer zu zahlen. Dahingegen muss in Deutschland für Silber Münzen 7 % Mehrwertsteuer und für Silberbarren 19 % Mehrwertsteuer gezahlt werden. Da Goldmünzen einen höheren Wert haben, ist der Prägeaufschlag – die Differenz des Münzwerts zum Materialpreis – auch geringer als bei Silber.

Ein wichtiger Aspekt ist auch die Lagerung, da Gold sehr schwer ist, entspricht ein 4 kg Goldbarren in etwa 200.000 €. Derselbe Wert würde in Silber rund 385 kg wiegen und wäre somit nur schwer zu lagern. Wie sich der Goldpreis in naher Zukunft ändern wird, ist nur schwer einzuschätzen. Es gibt allerdings einige Indikatoren, die dafürsprechen, dass der Goldpreis künftig noch weiter steigen wird. Vor allem Krisenwarner gehen davon aus, dass es demnächst einen Crash geben wird und die Goldpreise explodieren werden.

Der Wert von 4 kg Gold entspricht 250 Kg Silber

Welche Vorteile hat Silber?

Es gibt einige Dinge, die dafürsprechen, dass Silber zu mindestens teilweise auch als Wertanlage berücksichtigt werden sollte. Im Moment ist Silber im Vergleich zu Gold unterbewertet und das Verhältnis des Silberpreises zum Goldpreis beträgt derzeit etwa 1:80. allerdings liegt das Verhältnis des natürlichen Vorkommens bei 1:17,5. Mit Gold sind meistens nur größere Investitionen zu tätigen, Silber ist auch schon mit geringeren Einsätzen kaufbar. Aus diesem Grund hat sich Silber auch bei Münzen als Zahlungsmittel durchgesetzt. Somit wird die Rolle von Silber als Zahlungsmittel künftig vermutlich noch weiter steigend.

Ein weiteres pro Argument für Silber ist, dass es zu einem möglichen Goldverbot kommen kann, in dem der private Besitz von Gold verboten wird. Allerdings scheint dies nach unserer Meinung nach nicht sehr wahrscheinlich. Sollte es tatsächlich einmal so weit kommen, dann könnte es genauso gut sein, dass Silber ebenfalls verboten wird. Beide Szenarien sind allerdings sehr unwahrscheinlich. Trotzdem ist es anders als beim Gold, beim Silber nicht unbedingt nötig, es anonym einzukaufen. Schließlich ist Silber ein Metall, welches in der Industrie verwendet wird. Verknappt sich physisches Silber und es kommt zu einem Mangel in der Industrie, dann könnte allerdings auch ein staatlicher Eingriff erfolgt. Wie beim Gold raten daher erfahrenen Experten dieses anonym zu kaufen und sicher im Ausland zu lagern.

Fazit: Gold oder Silber?

Wer für Krisenzeiten vorsorgen möchte, der kann beides kaufen. Allerdings steht Gold immer an erster Stelle. Denn nur mit Gold ist es möglich, selbst höhere Werte im fünfstelligen Bereich einfach in die Hosentasche zu stecken und selbst zu transportieren. Dies funktioniert mit Silber nicht. Trotzdem gibt es auch einige Vorteile, die für Silber sprechen, zum Beispiel die Tatsache, dass Silber in der Industrie gebraucht wird und die natürlichen Vorräte in naher Zukunft zu Neige gehen. Außerdem ist Silber derzeit eine sinnvolle Alternative für kleinere Geldbeutel und auch bei Silber wird der Preis vermutlich in naher Zukunft weiter steigen.

Egal ob nun Gold oder Silber später in Deutschland veräußert wird: Der Gewinn aus beiden Edelmetallen ist steuerfrei, wenn der Investor diese mindestens ein Jahr besessen hat. Daher sollten sich Käufer auch bei einem anonymen Kauf einen Zahlungsbeleg ausstellen lassen und diesen gut verwahren. Dadurch ist der Zeitraum des Eigentums später bei einer etwaigen Prüfung des Finanzamtes nachweisbar.